Bild
AktuellUnsere ZahlenUnser TeamUnser TagUnsere TermineUnsere OrdnungUnser VertretungsplanLernzeit 1. WocheDeutschEnglischMathematikBiologieChemiePhysikGeschichteGemeinschaftskundeGeografieWTHSportEthikT/CLernzeit 2. WocheDeutschEnglisch Mathematik Biologie Chemie Physik Geschichte Gemeinschaftskunde Geografie WTH Sport T/C Kunst bis nach OsternEthik Lernzeit 3. WocheDeutsch Englisch MathematikGeschichteGeografie MusikPhysik Chemie Ethik Biologie LernadressenImpressum
schule_640_480 Bild
Meldepflicht von Krankheiten
EFRE_EU_quer_cmyk_002_ medios_neu IMG_3161
Erinnerung
Übergang
Zukunft
Bild
Pestalozzischule Pirna
Jeder soll menschlich handeln und behandelt werden
Probleme werden gewaltlos und unter Achtung der Würde des anderen gelöst
Schüler, Eltern und Lehrer sind Partner auf dem Weg in die Zukunft
Schule soll auch Spaß machen
Pestalozzi-Oberschule_Visualisierung Anbau
03501 / 527350
Signet_gruen_02
GTA
Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuer-mitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschossenen Haushaltes.
3.4.2020
So, liebe Heimarbeiterinnen und Heimarbeiter,

die dritte Woche ist geschaftt.
Mit ergänzenden Bildern zu unserer Baustelle und vielen Grüßen von Frau Lang, Frau Greifendorf, Frau Oereg und Herrn Schmidt möchte ich Euch ein schönes Wochenende wünschen.














































Nach Auskunft der Stadtverwaltung ziehen wir in der 3. und 4. Woche der Sommerferien 2020 endlich wieder zurück in die Zukunft.
Wir planen bereits die Zimmerbelegung.

Euer J.K.
2.4.2020

Liebe heimarbeitenden Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern.

Heute geht es um ein Angebot unserer emsigen Schulsozialarbeiterin Frau Menzel. Sie hat angezeigt, dass zwar auch sie in Heimarbeit tätig sein muss, nichts desto trotz aber auch dort für Euch und für Sie da ist.

Auch die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter sind sich der Tatsache bewusst, dass es in dieser Situation, in der sich Familien auch zu Hause kaum noch aus dem Weg gehen können, zu hohen psychischen Belastungen kommt. Wenn es Schwierigkeiten gibt, Fragen geklärt werden müssen, finanzielle Ängste Familien belasten, wendet Euch, wenden Sie sich vertrauensvoll an Frau Menzel. Zu erreichen ist sie unter LernSax und unter der Adresse menzel.s@gesa-ag.de.

Von mir noch einmal der Appell: Haltet die Hygienevorschriften und die Vorschriften zu den Verhaltensweisen entsprechend ein. Es zeigt sich immer häufiger, dass weder in Bezug auf die Infektionsgefahr noch auf die Folgen irgendeine Altersgruppe ausgenommen werden kann. Wir wollen uns alle gesund wiedersehen.

Euer J.K.


1.4.2020

Heute einmal Anmerkungen zum Thema Aufgabenstellungen und Rückmeldungen während unserer Lernzeit. Oder eher zum Speichern, Uploaden und Downloaden der Dateien.

Je nach dem mit welchem Betriebssystem gearbeitet wird gibt es ja unterschiedliche Möglichkeiten: .docx, .txt, .rtf, .xls, .ppt, .odt, .bmp, .gif, .jpeg, .psd, .pdn, .png, .tiff, .pdf oder auch .pages. Beim Uploaden und Downloaden kann es dabei zu Kompatibilitätsproblemen kommen. Dies haben einige Heimarbeiterinnen und Heimarbeiter auch bereits bemerkt.

Dabei gibt es durchaus einige Tricks um diese Probleme zu beheben. .pages Dateien zum Beispiel, die ja bekanntlich vom Textverarbeitungs-programm Apple Pages als Teil der Works Suite erstellt werden, lassen sich mit einem Packprogramm auch unter Windows öffnen. Dabei ist es allerdings immer noch am sinnvollsten seine Arbeit in das von uns eigens entwickelte Dateiformat .posp1 zu konvertieren. Damit sind dann alle Probleme gelöst.

Wenn alle Stricke reißen, folgt einfach diesem altbewährten Link , klickt auf Verlassen und folgt dann den Anweisungen.

Euer J.K.

31.3.2020

Guten Morgen, liebe Heimarbeiterinnen und Heimarbeiter.

Heute wurde ein Elternbrief des Staatsministers für Kultus veröffentlicht. Den sollten wirklich alle lesen.

In diesen Tagen ist wohl jeder, der die Möglichkeit hat öfter als sonst und vielleicht auch zu oft und zu lange in den Weiten des Internets unterwegs. Vielleicht ist Euch dabei aufgefallen was mir aufgefallen ist: Wenn man heute seine Accounts bei facebook, instagram, twitter oder wo man sonst noch so seine Daten der Welt preis gibt öffnet, scheint etwas Seltsames geschehen zu sein.

Die "Sozialen Netzwerke" scheinen sich in wirklich soziale Netzwerke zu verwandeln. Damit meine ich natürlich auch aber längst nicht nur die vielen Danksagungen an diejenigen, die "den Laden am Laufen" halten. Auffallend ist, das da plötzlich eine Art Mutation von Hate Speech zu ganz normalen Ausdrucksweisen statt findet. Es wird gefragt und geantwortet. Meinungen werden nicht einfach gewertet, sondern sachlich diskutiert. Viele spaßig gemeinte Einträge sind nicht mehr einfach verletzend und herabwürdigend, sondern zeigen zunehmend Niveau. Statt zum Komasaufen verabredet man sich eher zum Singen und Klatschen auf Terassen und Balkonen.

Wollen wir hoffen, dass wir davon etwas in die Zeit nach der Krise hinüberretten können.

Euer erstaunter J.K.

30.3.2020

Willkommen in der dritten Woche unserer Lernzeit. Es sollte "Halbzeit" sein. Jeder weiß jedoch, dass dies vorerst nur zu hoffen ist. Also machen wir weiter.

Das Kultusministerium hat entschieden, dass die Schulen bis zum 19. April geschlossen bleiben und täglich aber sicherlich nach dieser Zeit über den weiteren Verlauf des Schuljahres entschieden wird. Insbesondere die anstehenden Prüfungen in allen Schuljahren bereiten dabei Sorgen. Während es für die Abiturientinnen und Abiturienten schon akut ist, haben wir Oberschulen noch etwas länger Zeit. Dazu will unser Kultusminister nach den Osterferien ein persönliches Schreiben an jeden Schüler der Abschlussklassen an Oberschulen senden.

Nach derzetiger Einschätzung muss sich also keiner unserer Prüflinge Sorgen machen, dass er die Prüfungen vielleicht nicht absolvieren darf. Für die Aufgabenstellungen un die Ergebnissicherung in unserer Lernzeit verweise ich auf meinen Eintrag vom 20.3.2020 hier auf dieser Seite.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal alle Lehrer, Schüler und Eltern bitten: Habt Mut, denn damit fangen die schönsten Geschichten an. Habt Verständnis für einander, denn in der Wut verliert der Mensch Seele und Verstand. Zeigt Geduld, denn sie ist der Begleiter der Weisheit.

In diesem Sinne Euer J.K.

27.3.2020 - Nachtrag

Mit ganz frischen Bildern aus unserer alten neuen Schule (siehe oben rechts) möchte auch ich Euch ein wunderschönes Wochenende wünschen.



Euer J.K.

27.3.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler,

während unser schulisches Leben momentan weitestgehend in Heimarbeit stattfindet, sind wir, die Schulleitung und die technischen Mitarbeiter, zeitweise und abstandhaltend in der Schule. Dabei wird regelmäßig gelüftet, Außenstände werden bearbeitet und erste Vorkehrungen für die Zeit des Neuanfangs getroffen.

Herr Kuleßa hat dabei die besondere Aufgabe übernommen, den Kontakt nach außen über unsere Homepage aufrecht zu halten. Wir besprechen täglich gemeinsam, wie und womit wir Euch aufmuntern können. In seinen danach entstehenden Texten lässt er Freundlichkeit, Sachlichkeit und auch Augenzwinkern einfließen. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken. Das hilft hoffentlich allen, die derzeit schwierige Situation einigermaßen gut zu überstehen.

Selbstverständlich gilt mein Dank auch allen kleinen und großen Heimarbeiterinnen und Heimarbeitern. Ich freue mich über die vielen positiven Rückmeldungen von Schülern, Eltern und Lehrern und hoffe, dass wir als schulische Gemeinschaft, trotz des momentanen Abstands, weiter zusammenwachsen.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein gesundes und erholsames Wochenende.

Freundliche Grüße
Irina Lang

26.3.2020

Heute ist Tag 11 der Arbeit in den Heimbüros und auch bei uns, den Hütern des Hauses, kommt es langsam zu Erscheinungen, die wir so nicht erwartet haben.

Hier fehlt einfach das Leben einer Schule. Es fehlen die Unterhaltungen im Lehrerzimmer, das Klopfen der fragenden Schüler im Sekretariat, die viel zu lauten Pausengeräusche und natürlich der Unterricht mit all seinen unterschiedlichen Erscheinungen. Das müssen wir aushalten.
Ich denke, dass es den meisten von Euch auch so geht.

Natürlich arbeiten die meisten von Euch fleißig. Aber so eine Heimarbeit kratzt ganz sicher auch am Nervenkostüm, nicht zu vergessen auch an dem der Eltern. Wenn Arbeit und Schule mit dem Leben zu Hause verschmelzen, man sich irgendwann viel zu lange "auf der Pelle hockt", wenn jeder sich um jeden kümmert, obwohl er es bisher nicht in diesem Umfang musste. Ja, dass kann auf die Seele schlagen. Aber glaubt mir, uns geht es ähnlich.

Deshalb ist es wohl ganz wichtig, Euch selbst und auch Eure Eltern zu schonen. Dies sollten auch die Lehrer berücksichtigen und Euch mit ihren Aufgaben nicht erdrücken. Klar funktioniert LernSax (einigermaßen) und ja klar gibt es das Internet (in dem man sich auch verlaufen kann). Aber die sagen nicht: Stopp! Es reicht. Geh lieber schlafen oder tue etwas anderes. Darauf muss man selbst kommen. Das ist manchmal schwerer als zu arbeiten.

Vielleicht reden ja einige auch mit ihren Haustieren oder Pflanzen (ich tue es). Das kann durchaus hilfreich sein. Spätestens aber, wenn sie antworten, sollte man erkennen, dass man erschöpft ist.

In diesem Sinne Euer J.K.

25.3.2020

Carpe et frui diem (nutze und genieße den Tag) um Dir in Ruhe weiterhin Wissen und Können anzueignen.

Halte nach getaner Arbeit inne und freue Dich über Dein Tagwerk.
Überlege, welchem Menschen Du heute für etwas Besonderes, etwas Gutes danken willst.

Tue es aus der Distanz und dennoch wird er Dir nah sein.


J.K. tuum ;-)

24.3.2020

Heute einmal ein paar Tipps zur Arbeit im Heimbüro:


1. Trenne Arbeitsbereich und Wohn-/ Chill- / Spielbereich
  • Richte Deinen Arbeitsplatz deshalb abseits von Ablenkungen und Störfaktoren ein. Wähle dazu am besten einen besonders ruhigen Winkel in der Wohnung, den andere Familienmitglieder nicht ständig als Durchgangszimmer nutzen.
2. Entrümple Dein Heimbüro
  • Für die erfolgreiche Heimarbeit ist ein aufgeräumter Schreibtisch das A und O. Chaos und Gerümpel haben in Deinem Büro nichts verloren.
        Nutze Ordnungshelfer wie Ablageboxen, Ringmappen sowie einen Notizblock
3. Werde kreativ
  • Ein Heimbüro eröffnet Dir die Möglichkeit, Deinen  Arbeitsbereich nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen zu gestalten.
    Dieses Zimmer muss nur einer Person gefallen, und zwar Dir.
4. Setze auf natürliches Licht
  • Das richtige Licht spielt in Deinem Büro eine wichtige Rolle. Deine meisten Aufgaben beinhalten Computerarbeit oder langes Lesen. Helles Tageslicht schützt dabei vor einer Überanstrengung der Augen. Wähle einen Arbeitsbereich, der tagsüber schön hell ist.
5. Hole Dir Natur ins Haus
  • Topfpflanzen sind ideal, um ohne großen Aufwand frische Farbakzente zu setzen. Zudem verbessern sie die Luftqualität. Greife am besten zu schattenliebenden und vor allem pflegeleichten Arten.
6. Lege Dir gesunde Snacks griffbereit
  • Hungerattacken werden immer wieder gerne als Vorwand genutzt, um den Arbeitsplatz zwecks Nahrungssuche zu verlassen. Vermeide diese unnötige Ablenkung, indem Du eine Stelle für gesunde Knabbereien, wie etwa Nüsse oder getrocknete Früchte, reservierst. Auf diese Weise wird Dein Arbeitsfluss nicht unnötig unterbrochen.
7. Achte auf Sauberkeit
  • Im Hinblick auf effizientes Arbeiten ist eine gewisse Grundsauberkeit unerlässlich. Nur in einem ordentlichen Büro kannst Du Deine Aufgaben ungestört und erfolgreich erledigen. Nimm Dir jeden Abend ein paar Minuten Zeit und bringe Deinen Arbeitsplatz auf Vordermann. So erwartet Dich morgens stets ein aufgeräumter Schreibtisch.
8. Plane Deine Arbeitszeit
  • Neben Deiner Arbeit gibt es auch noch Deine Familie, Deine Freundinnen und Freunde und natürlich die dringende Notwendigkeit einmal frische Luft zu schnappen. Plane also einen Arbeitstag oder vielleicht auch eine Woche. Arbeite nie mehr als zwei Stunden am Stück. Schaffe eine angenehme Mischung aus Arbeit, Familie, Chillen und Ruhen.
9. Bleibe freundlich

Anmerkung: Auch ich schaffe das nicht immer alles gleichzeitg. Aber einen Versuch ist es wert. ;)

Euer J.K.

23.3.2020

Die zweite Woche beginnt und die Lage bezüglich Covid-19 hat sich verschärft. Nach der neusten Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt gilt unter anderem auch, dass Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern die häusliche Unterkunft nicht mit der Begründung verlassen dürfen, Lernmaterialien abzugeben bzw. zu verteilen zu wollen.

Das darf uns aber nicht daran hindern, unsere Aufgaben weiter zu erfüllen und die Kommunikation aufrecht zu erhalten. Unsere Webseite und das optimierte LernSax helfen dabei.

Auf unserer Webseite werden Aufgaben veröffentlicht, die für Schüler gedacht sind, die keinen Zugang zu LernSax haben. Einige Aufgaben sind auch langfristig angelegt und werden nicht erneut angeboten.

Erledigt was ihr könnt ruhig und freundlich und behandelt eure Eltern nervenschonend. Denkt daran: In keinem Alter ist man unbesiegbar, aber Wissen und Können kann uns keiner nehmen.

In diesem Sinne. Auf eine ruhige und gesunde Woche.

Euer J.K.


20.3.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern,

die erste Woche in Heimarbeit in einer Situation, die diese Welt (und dies im wahrsten Sinne des Wortes) noch nicht gesehen hat, geht zu Ende. Ich denke, dass wir uns in ganz kurzer Frist einigermaßen auf die neuen Gegebenheiten eingestellt haben. So wird die wichtigste Funktion unserer Schule, nämlich die Bildung, trotz aller Schwierigkeiten nicht plötzlich zur Nebensache. Im Gegenteil: Lehrer und Schüler sind in Verbindung, arbeiten weiter miteinander und erzielen dabei auch nachvollziehbare Ergebnisse.

Natürlich kann dabei nicht sofort alles glatt laufen und einige Fragen traten und treten auf. Deshalb werden hiermit folgende erste Festlegungen getroffen:

  • die Aufgabenstellung erfolgt weiterhin parallel hier und in LernSax, wobei die Webseite hier Priorität genießt
  • die Aktualisierung der Aufgaben erfolgt zu Beginn jeder Woche und richtet sich nach den Festlegungen der Fachlehrer
  • die Sicherung der Ergebnisse liegt in der Verantwortung der Fachlehrer und wird von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern zusammengefasst
  • die Übergabe der Ergebnisse kann, je nach Terminvorgabe, digital (wie auch immer) bzw. analog (Brief, Briefkasten der Schule) erfolgen
  • die Schüler achten darauf, dass alle Arbeiten und Ergebnisse auch am jeweiligen Unterrichtstag nach der Zeit der Schulschließung im Original zur Verfügung stehen

Achtung! LernSax steht von Freitag, dem 20.03.2020, 22:00 Uhr bis zum folgenden Montag früh 06:00 Uhr wegen Systemanpassungen nicht zur Verfügung.. Das ist auch gut so ...

... denn es ist Wochenende und eben dieses soll jeder Schüler und jeder Lehrer entspannt und gesund genießen.

Das wünsche ich Euch auch im Namen von Frau Lang, Frau Greifendorf und Hausmeister Schmidt

Euer J.K.

19.3.2020

Guten Morgen.

Die Rückmeldungen einiger Schüler zeigen, dass die Lernaufgaben zugänglich sind, heruntergeladen werden können und auch fleißig bearbeitet werden.
Über die Abgabetermine entscheiden die jeweiligen Fachlehrer. Prinzipiell gilt: Sind keine Abgabetermine vorgesehen, gilt der erste Unterrichtstag nach der Schulschließung als Termin.

Wegen der regelmäßigen Überlastung (bis hin zu Abbrüchen) von LernSax wird hiermit festgelegt, dass die Erledigung der Aufgaben auf unserer Webseite Priorität hat. Beachtet hier jede Änderung!

Ansonsten: Macht weiter so, pflegt weiter die Kontakte zu Euren Lehrern. Vergesst aber auch nicht die anderen wichtigen Menschen in Eurem Leben.

Letzte Anmerkung für heute: LernSax ist nicht WhatsApp !

18.3.2020

Die Lernaufgaben stehen nun hier und in LernSax zur Verfügung.
Lieber Schüler, haltet Euch dabei an die Vorgaben der Fachlehrer.
Liebe Eltern, stehen Sie ihren Kindern mit Rat und Tat zur Seite - so Sie es können.

Die Kontaktzeiten zu unseren Lehrerinnen und Lehrern liegen von Montag bis Freitag zwischen 08:00 bis 14:00 Uhr.
Zeiten darüber hinaus sind nicht vorgesehen.
Der jeweilige Kontakt erfolgt natürlich digital über E-Mail-Adressen, über LernSax, vielleicht auch über WhatsApp, Instagram oder Kanäle, die ich noch gar nicht kenne.

Haltet die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts ( RKI  ) und des Gesundheitsamtes ein und unterschätzt bitte nicht den Ernst der Lage.
Kommt auf keinen Fall auf die Idee an sogenannten Corona-Partys teilzunehmen! Die sind für alle lebensgefährlich.

Bleibt gesund !

Euer J.K.


17.3.2020

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat in Abstimmung mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus auf der Grundlage von § 28 Abs. 1 Satz 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) am 16.3.2020 eine Allgemeinverfügung erlassen in der es unter anderem heißt:

"... Bis einschließlich 17. April 2020 gilt:

Der Schulbetrieb an Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft im Sinne des Sächsischen Schulgesetzes sowie des Gesetzes über Schulen in freier Trägerschaft im Freistaat Sachsen wird eingestellt. Es finden kein Unterricht und keine sonstigen schulischen Veranstaltungen statt.

In Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen entfallen die Betreuungsangebote.

Kinder, Schülerinnen und Schüler und Studentinnen und Studenten dürfen die genannten Einrichtungen für die genannten Zwecke nicht betreten.

Diese Allgemeinverfügung tritt am 18. März 2020 in Kraft. ..."

In der Begründung heißt es unter anderem:

"... Schülerinnen und Schüler sind von der Anwesenheit im Unterricht und an der Schule befreit. Dies gilt auch für sonstige schulische Veranstaltungen Sie sind aber zur häuslichen Erbringung von schulischen Leistungen verpflichtet, ohne in persönlichen Kontakt mit der Schule zu treten. Ihnen werden Aufgaben über analoge oder digitale Wege vermittelt, die sie im häuslichen Umfang abarbeiten können. ..."


16.3.2020

Wichtige Hinweise für die laufende unterrichtsfreie Zeit:

- alle Schüler holen bis Dienstag 14:00 Uhr ihre in der Schule deponierten Schulsachen und das Sportzeug ab.

- Schüler der Klassen 9 müssen bis Mittwoch 12:00 Uhr ihre Facharbeiten für WTH abgeben.

Die bevorstehenden Schulschließungen bedeuten keine zusätzlichen Ferien! Vielmehr beginnt eine Lernzeit in der Lehrer, Schüler und Eltern durchaus weiter an den Zielen der Bildung arbeiten.

Dazu finden Sie hier auf unserer Webseite unter dem Navigationspunkt "LERNZEIT" Aufgaben für die einzelnen Fächer und Klassenstufen. Diese Aufgaben werden aktuell erstellt und bis morgen 15:00 Uhr vervollständigt.

Eine weitere Möglichkeit ist die Kommunikation über LernSax. Dazu werden Sie von den Klassenleiterinnen und Klassenleitern bzw. auch durch die Elternsprecher genauer informiert.

Die Erledigung der Aufgaben ist verbindlich und bietet durchaus Möglichkeiten der Bewertung. Zu beachten ist, dass stetig neue Aufgaben und Ideen dazu kommen können. Also informieren Sie sich täglich.

14.3.2020


Sachsens Kultusministerium ordnet für öffentliche Schulen ab Montag (16. März) unterrichtsfreie Zeit an. Die Anordnung gilt bis auf Weiteres. Die Schulen bleiben jedoch geöffnet. Das Lehrpersonal ist anwesend, um die Betreuung für alle Schülerinnen und Schüler sicherzustellen. In der unterrichtsfreien Zeit können Schülerinnen und Schüler jedoch zuhause bleiben. Eine Schulpflicht besteht nicht. ...mehr


Auch das Schülerbetriebspraktikum für die 8. Klassen bei der Handwerkskammer in Dresden ist abgesagt.


23.1.2020

Berufsorientierendes Praktikum der 9ten Klassen

In der zweiten und dritten Dezemberwoche absolvierten unsere Neuntklässler erfolgreich ihr Schülerbetriebspraktikum in einem von ihnen selbst gewählten Betrieb. Ziel war es, erste individuelle Erfahrungen mit dem Berufsleben und den konkreten Tätigkeitsinhalten zu erlangen bevor man eine Ausbildung in dem Bereich beginnt.
Die Wahl der Praktikumsplätze fiel dabei auf ganz unterschiedliche Bereiche: von der Kfz-Werkstatt über große industrielle und kleine handwerkliche Betriebe bis hin zu sozialen Einrichtungen wie Kindertagesstätten und Pflegeheimen.
Erlebt wurden die Unterschiede zwischen Schul- und Berufsleben in Dingen wie Selbstorganisation, Tagesablauf oder auch der eigenen Motivation.

"Ich fand mein Praktikum sehr erfolgreich. Ich durfte in der Ergotherapie in viele verschiedene Bereiche rein schauen und sie kennen lernen. Es war sehr abwechslungsreich und hat mir Spaß gemacht."
"Ich musste sehr früh aufstehen und war relativ spät wieder zu Hause [...]."

Selbst die Erfahrung, dass der Beruf doch nicht zu einem passt, kann von jedem als wichtige Erkenntnis betrachtet werden, um sich rechtzeitig um zu orientieren. Die Eindrücke und Leistungen wurden in einer betrieblichen Praktikumsbewertung und einem persönlichen Praktikumsbericht zusammengefasst:

" Das habe ich mir ganz anders vorgestellt. So viele Dinge wurden gleichzeitig von mir verlangt. Ich muss mir das nochmal überlegen.

Eine Besonderheit unserer Schule ist, dass unsere Lehrerinnen und Lehrer fast alle Schülerinnen und Schüler bzw. Firmen und Praktikumsanbieter persönlich am Praktikumsort aufgesucht haben. Dieser Austausch und Transfer ist für beide Seiten wertvoll und wird geschätzt. Unsere 9er sind damit wieder ein Stück näher ans Berufsleben gerückt und wissen hoffentlich, wofür es sich lohnt in der Schule eine gute Basis zu schaffen:

"Ich weiß jetzt, dass ich diesen Beruf in dieser Firma unbedingt erlernen will. Leider muss ich mich dafür in der Schule in einigen Fächern noch verbessern Aber das ist jetzt mein Ziel!"

L. Vetter und P. Feine


10.12.2020


Weihnachtsmarkt 2019 – Klasse 6


In der letzten Novemberwoche war es wieder so weit. Das Schulhaus der Pestalozzischule verwandelte sich in eine Weihnachtswerkstatt.

Am Mittwoch begannen alle Klassen mit ihren Vorbereitungen. Einige hatten sogar schon viel früher angefangen. Wir konnten nicht nur basteln, sondern auch kochen und backen. Wir naschten und probierten uns durch und waren sehr zufrieden. Zum Glück hatten wir immer wieder kleine Pausen, um bei den anderen Klassen zu gucken.

Es wurde gebastelt, gebacken und auch viel gelacht. Jede Klasse bereite viele schöne Dinge vor. Manche Klassen begannen auch schon mit dem Dekorieren ihres Klassenzimmers. Unsere Klasse traf sich dazu am Donnerstag. Wir räumten Tische um und brachten Lichterketten an. Es mussten auch viele Preisschilder geschrieben werden. Von unserem Klassenlehrer erhielten wir eine kurze Einführung in die Geräte und durften uns schon um das Wechselgeld kümmern.


Am Abend war es dann endlich soweit. Schon vor 16 Uhr kamen viele Menschen. Sie waren alle sehr interessiert. In den Gängen und Zimmern gab es allerhand zu sehen. In den Gängen und den Zimmern gab es leise Musik und die Lichter sorgten für eine tolle Stimmung. Wir versuchten so viele selbstgebastelte Dinge wie möglich zu verkaufen. Nebenbei konnten wir zwischen unseren Schichten immer wieder stöbern und entdecken.

Als das Ende des Weihnachtsmarkts kam, waren wir alle ziemlich fertig. Die Vorbereitungen waren anstrengend, aber toll. Für das nächste Jahr haben wir uns bereits Gedanken gemacht. Diese werden aber noch nicht verraten. Wir können den Weihnachtsmarkt der Pestalozzischule wirklich jedem empfehlen!


Die Klassen 6a und 6b

8.11.2020

Wegweisende Entscheidungen
 
Unser Start ins neue Schuljahr ist gelungen. Die Planung ermöglicht eine weitgehende Absicherung des Unterrichts. Die neuen Wahlbereiche sind gut angelaufen und entsprechen den Interessen der Schüler in den Klassenstufen. Unsere neuen Schülersprechen Tim aus der Klasse 10a und Tia aus der Klasse 9b setzen sich mit viel Engagement für die Belange der Schüler ein.

Am 26. September tagten Elternvertreter und Schulkonferenz. Nach angeregten Diskussionen trafen die Vertreter der Lehrer, Eltern und Schüler wegweisende Entscheidungen für unsere Zukunft. So werden wir im Schuljahr 2020 / 21 nicht nur in das neuste und modernste Oberschulgebäude der Stadt Pirna einziehen. Auch im Schulleben werden wir uns neu strukturieren um uns durch neue Methoden, Rhythmisierung des Unterrichts und eine weitere Öffnung nach außen fit für ein modernes, digitales Zeitalter zu machen.

Unterricht im 40- bzw. 80-Minuten-Takt, begleitet von vielen Ganztagsangeboten mit Bezug zum alltäglichen Leben sollen unser Schulleben noch abwechslungsreicher und attraktiver gestalten.

Dabei behalten unsere Leitsätze ebenso ihre Gültigkeit wie eine aktive Berufsberatung, die sozialpädagogische Betreuung und die gute Zusammenarbeit mit den Eltern und der Stadt Pirna.

Wir freuen uns auf alle Lehrer, Schüler und Eltern, die bei diesem Prozess aktiv mitwirken.

Die Schulleitung

6.11.2020

Abschlussfahrt Kl. 10a/b vom 07.10.-11.10.2019 in den Ferienpark Eckendorf in Schramberg im Schwarzwald

 

1. Tag

Die Reise nach Schramberg im bequemen Reisebus dauerte ca. 8 Std..Der Busfahrer sorgte mit Musik für Partystimmung. Nach Eintreffen in der Unterkunft erkundeten wir die Gegend und ließen den Abend schön ausklingen.

2. Tag

Wir fuhren nach Straßburg in Frankreich und machten eine geführte Bootstour auf dem Rhein. Danach nutzten alle die verbleibende Zeit, einen gemütlichen Stadtbummel durch die Altstadt mit den wunderschönen Fachwerkhäusern zu unternehmen. Besonders beeindruckend war das Straßburger Münster. Einige stiegen sogar bis in die Kirchturmspitze.

3. Tag

Am Mittwoch unternahmen wir eine Rundfahrt durch den Schwarzwald. Auf dem Weg nach Freiburg besichtigten wir den Dom Sankt  Blasius, einen gewaltigen Kuppelbau, der innen aus weißem Marmor besteht. Wir erkundeten die schöne alte Stadt Freiburg und besuchten auch das Freiburger Münster. Auf dem Rückweg gab es einen kurzen Zwischenstopp in der Uhrenausstellung bei Triberg mit der weltgrößten Kuckucksuhr.

4. Tag

Das Highlight für uns alle war der Ausflug in den Europapark Rust, einem riesigen Vergnügungspark für Groß und Klein. Das hat allen so gut gefallen, dass wir am liebsten länger geblieben wären. Leider ging es nach 5 Stunden wieder zurück zur Unterkunft.

5. Tag

Am Freitag fuhren wir wieder nach Hause. Nach einer langen anstrengenden Busfahrt waren wir gegen 17.00 Uhr wieder in Pirna und wurden von unseren Eltern abgeholt.

 

Es war eine wunderschöne und erlebnisreiche Abschlussfahrt.  Ein großes Dankeschön an Frau Körschner, Frau Jacob, Frau Zahn, Herrn Raschinski, Herrn Jahn und Herrn Jacob.

Ein ganz herzliches Dankeschön möchten wir auch unseren Eltern aussprechen, die uns diese Abschlussfahrt überhaupt ermöglicht haben.

 

Die Schüler der Klassen 10a und 10b



26.9.2019

Sind wir angekommen? Erste Erfahrungen unserer zwei neuen fünften Klassen

Unter der Leitung von Frau Göhlert und Herrn Bieberstein sind im aktuellen Schuljahr zweie neue fünfte Klassen mit 28 bzw. 26 Schülerinnen und Schülern gestartet.Alle Seiten waren gespannt aufeinander und kurz vor den Herbstferien lässt sich sagen, es sind wissbegierige Kinder, die sich schnell mit den neuen Gegebenheiten angefreundet haben. Natürlich mussten die Lehrer auch schon Strenge walten lassen.. Aber jetzt weiß jeder von jedem wie er so ungefähr tickt und woran er ist, sodass alle Kinder auch mit positiven Ideen und Inhalten glänzen können, selbst wenn mal über das Ziel hinausgeschossen wird. Neuer Tag. Neue Chance. Zwei schöne Ausflüge rund um Pirna haben uns das Kennenlernen auch schon erleichtert.

Was sagen denn nun die Kinder?
Hier einige Stimmen, wie es ihnen an der neuen Schule ergeht und ob sie angekommen sind:

"Ich bin gut angekommen. Ich hab mich über die neue Schule gefreut. Mir gefallen die Lehrer, sie sind nett."
"Ich bin gut in die Schule gestartet und freue mich auf die nächsten fünf Jahre."
"Ich am ersten Schultag sehr aufgeregt gewesen wer unser Klassenlehrer oder Lehrerin ist. Ich fühle mich deruzeit an der Schule glücklich. Es macht sehr Spaß mit meiner Klasse."
"Alle Lehrer und Schüler sind sehr nett hier. Die Toiletten und die ganze Schule ist sauber und ordentlich. Der Lernstoff wird hier sehr gut beigebracht, sodass man sich alles merkt."
"Ich finde die Schule schön. Die Lehrer / innen sind nett. Der Unterricht ist sehr spannend und lehrreich. Ich fühle mich wohl."
"Es war eine sehr schöne Einschulung und es war auch gut, dass man nicht gehänselt wird. Und dass die Klasse mich sher gut aufgenommen hat. Weil man auch von den Größeren nicht gehänselt wird, ist es hier sehr schön."

(Diese Originalzitate wurden ausschließlich in der Rechtschreibung begradigt.)

Hoffen wir, dass diese Eindrücke nicht trügen, es die nächsten Jahre weiter Spaß macht und die manchmal so großen Probleme der "Kleinen" immer kleiner werden.

Die KlassenlehrerInnen der Klassen 5a und 5b



Bild schlauste Klasse
Unser neuer Wettbewerb "Schlauste Klasse"
Die Preisträger am Ende des ersten Halbjahres:
1. Klasse 10a
2. Klasse 5a
3. Klasse 5b
WW_04 MED2057A Herbst09_0222 18 mso15291 malako2 CBU0085A CIC0004A