Bild
STARTSEITETagesablaufTermine VertretungsplanDie VertreterDas TeamAngeboteDie ZahlenHausordnungBerufsorientierungFördervereinImpressumStadtplan von PirnaGästebuchARCHIV
schule_640_480 Bild EFRE_EU_quer_cmyk_002_ medios_neu IMG_3161
Erinnerung
Übergang
Zukunft
Bild Bild
Pestalozzischule Pirna
Bild
Jeder soll menschlich handeln und behandelt werden
Probleme werden gewaltlos und unter Achtung der Würde des anderen gelöst
Schüler, Eltern und Lehrer sind Partnerauf dem Weg in die Zukunft
Schule soll auch Spaß machen
Pestalozzi-Oberschule_Visualisierung Anbau
03501 / 527350

Unser Schulsportfest

 

Am Donnerstag den 20.9.2018 fand unser alljährliches Schulsportfest auf dem Gelände des Kohlbergstadions statt.

Als unsere Klasse, die Klasse 7b, vollzählig war, bekamen wir von unserem Sportlehrer Herrn Raschinsky den Auftrag mit der Erwärmung zu beginnen. Lia und Jule machten die Ansage und sie machten es gut. Danach waren wir tatsächlich warm. In der Zwischenzeit holten die jeweiligen Klassenlehrer für ihre Klassen die Aufgabenlisten. Als Frau Krüger nun mit unserer Aufgabenliste zurück kam, ging es los.

Unsere erste Station war der Standweitsprung. Mädchen und Jungen wurden getrennt und sprangen auf 2 nebeneinander liegenden Bahnen.

Die zweite Station auf unserer Aufgabenliste war der Sprint über 50 m. Einer von uns schaffte es unter 10 s zu bleiben. Als nächstes war Basketballwerfen dran. Es gestaltete sich schwieriger als gedacht die Bälle in den Korb zu werfen. 5 Würfe hatte jeder.

Nun ging es zum Balldribbeln, dann zum Laufen und danach als letzte Station zum Schlagballweitwurf. Evan schaffte es, den Ball über 51 m zu werfen.

Damit hatten wir es geschafft. Nach der Verabschiedung von unserer Klassenlehrerin ging es nach Hause.

Uns hat es viel Spaß gemacht, aber wir waren auch ziemlich erledigt danach.

 

Elisa Maria Pöschel

„Hitzeschlacht im Kohlbergstadion“  Das Sportfest der Pestalozzi – Oberschule Pirna

 

Am 20.09. war es soweit, das Sportfest war für diesen Tag angesetzt. Dies ist allemal besser als normalen Unterricht zu haben, oder?

 

Die Klassen fünf bis sieben hatten das Glück, gleich früh bis 10:30 Uhr  zeigen zu können, was sie so draufhaben. In dieser Zeit mussten sich die achten bis zehnten Klassen gerademal so langsam von ihren Betten verabschieden und mehr oder weniger motiviert zum Sportplatz kommen. Fast jedem war die Begeisterung anzusehen, teils wahre, teils mit Anführungsstrichen.

Gegen Elf war es dann soweit, nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Raschinsky hieß es, die sechs Stationen abzuarbeiten. Für uns, die 10b ging es zuerst zum Schlussweitsprung. Nachdem alle gesprungen sind und mehr oder weniger zufrieden mit dem Ergebnis waren, mussten wir vor dem Gang zur nächsten Station erstmal den Sand aus den Schuhen loswerden, denn gefühlt haben wir die halbe Grube eingeladen.

Station zwei war der 50m Sprint. Nach einem kurzen, zackigen Knall sprintete wirklich jeder, als wäre der Sensenmann persönlich hinter ihm her. Es war wirklich spannend und es wurde um jeden Vorsprung gekämpft und von außen angefeuert. Noch etwas aus der Puste versuchten wir unser Glück nach kurzer Pause beim Korbzielwurf, was den meisten gut gelang. Jedoch ließen hier einige die nötigen Punkte für eine bessere Gesamtplatzierung liegen. Für den anschließend zu absolvierenden 300m – Lauf waren alle gut motiviert, da die Strecke aufgrund der Wärme von ursprünglich 800m gekürzt wurde. Nach dem Lauf keuchten manche trotzdem wie Maikäfer, so haben sie sich verausgabt. Da kam die größere Pause vor der letzten Station, dem Schlagballweitwurf, gerade recht. Die Klasse 8a hatte für alle Hungrigen und Durstigen ein leckeres Büfett organisiert. Nach einer Stärkung absolvierten wir den Schlagballweitwurf zwar in der Mittagshitze, aber wieder mit etwas neuer Power, denn danach hieß es: „Schluss, aus, geschafft!“ für alle.

Die Siegerehrung erfolgte eine Woche später auf dem Schulhof. Alle Urkunden waren geschrieben, das Podest aufgebaut und jeder der Medaillengewinner war stolz wie Bolle auf das Erreichte. Die Schulleitung war ebenso begeistert von der gesamten Organisation und dem Ablauf des Sportfestes. Wir sind zwar nicht die sportlichste Klasse geworden, das ist die 9a, aber wir sind stolz auf unseren Kampfgeist den Biss, mit dem wir dieses Event angenommen haben.

 

Pirna, 28.09.2018

Maren Entenmann, Vivien Schuch


Eindrücke vom Sportfest