Bild
STARTSEITETagesablaufTermine VertretungsplanDas TeamAngeboteDie ZahlenHausordnungBerufsorientierungFördervereinImpressumStadtplan von PirnaGästebuchARCHIV
schule_640_480 Bild EFRE_EU_quer_cmyk_002_ medios_neu IMG_3161
Erinnerung
Übergang
Zukunft
Bild Bild
Pestalozzischule Pirna
Bild
Jeder soll menschlich handeln und behandelt werden
Probleme werden gewaltlos und unter Achtung der Würde des anderen gelöst
Schüler, Eltern und Lehrer sind Partnerauf dem Weg in die Zukunft
Schule soll auch Spaß machen
Pestalozzi-Oberschule_Visualisierung Anbau
03501 / 527350
Besuch des Militärmuseums Dresden - 18.11.2014


Die Klasse 8a war am Dienstag, den 18.11.2014 im Militärmuseum in Dresden.
Wir haben uns am Anfang am Bahnhof in Pirna getroffen und sind dann mit dem Zug weiter nach Dresden gefahren.
In Dresden angekommen, ging es zur Straßenbahn, da warteten wir nicht lang, bis sie kam. Als wir dann in die Straßenbahn eingestiegen waren, sind wir auch ein ganzes Stück gefahren, aber auf einmal hielt die Straßenbahn. Der Straßenbahnfahrer kam hinter, um zu schauen, ob da was kaputt ist. Aber nach kurzer Zeit bemerkte er, dass er ein Moped angefahren hatte.
Kurze Zeit darauf kam die Polizei und weil wir keine Lust mehr hatten zu warten, sind wir das kurze Stück noch gelaufen.
Als wir angekommen sind, standen Soldaten am Museum. Auch wenn sie sich manche anders vor gestellt haben, vom Aussehen her sahen sie ganz cool aus.
Um 10:00 Uhr war Einlass und wir trafen uns an der Rezeption. Etwas später kam eine Frau, sie war unsere Führung.
Als erstes gingen wir in einen Bunker, sie erklärte sehr viel darüber. Ein paar Originalteile aus der Zeit des Ersten Weltkrieges gab es auch. Darauf kamen wir in eine kleine Halle, wo Handgranaten, Flugzeugbomben, Raketen und ein altes Motorrad ausgestellt waren.
Als wir weiter gingen kamen, wir in noch eine weitere kleine Halle. Dort waren Waffen, Messer, Kleidung von Soldaten und kleine Ausstellungsstücke von Flugzeugen.
Alle Kinder durften auch mal eine Waffe hochnehmen, sie laden und abschießen, aber natürlich ohne Munition. Kleine Nachbildungen von Panzern waren auch da .
Als die Führung zu ende war, durften wir nochmal alle in einen alten Güterwagon von früher steigen. Alle Kinder unserer Klasse haben zum Abschluss der Führung geklatscht.
Anschließend durften wir uns noch ein bisschen selber im Museum umschauen.
Ganz oben in der letzten Etage war eine große Aussichtsplattform, einige Kinder haben da Fotos gemacht und andere hatten Angst da hoch zu gehen.
Als wir uns 13:00 Uhr wieder in der Eingangshalle trafen, haben wir nochmal kurz geredet.
Mit der Straßenbahn ging es wieder zum Hauptbahnhof Dresden und dann mussten wir alle ein bisschen rennen, weil wir sonst den Zug verpasst hätten.

Das war unser Tag im Militärmuseum Dresden.

Steven Leubner, Klasse 8a