Bild
AktuellUnser VertretungsplanUnsere ZahlenUnser TeamUnser TagUnsere TermineUnsere OrdnungAngeboteGTA - AngeboteSchulsozialarbeitFerienprogramm Sommerferien BerufsorientierungImpressumStadtplan
Meldepflicht von Krankheiten
EFRE_EU_quer_cmyk_002_ medios_neu Bild
Pestalozzischule Pirna
Jeder soll menschlich handeln und behandelt werden
Probleme werden gewaltlos und unter Achtung der Würde des anderen gelöst
Schüler, Eltern und Lehrer sind Partner auf dem Weg in die Zukunft
Schule soll auch Spaß machen
Tel.: 03501 / 527350 / E-Mail: ospestalozzi@pirna.de
Signet_gruen_02
GTA
Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuer-mitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschossenen Haushaltes.
IMG_4734 IMG_4732 IMG_4780 IMG_4785 Regenbogen_auf_picture-alliance_Zoonar_Ade-Zech
Hoffnung ist die leise Stimme,
die „Vielleicht“ flüstert,
während die Welt „Nein“ schreit.
Urkunde.jpg
Bonn-Reise gewonnen

Erster Preis beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung geht an Pestalozzi-Mittelschule Pirna

Die Jury der Bundeszentrale für politische Bildung war begeistert: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a der Pestalozzi-Mittelschule in Pirna haben sich mit ihrem Beitrag zum Schülerwettbewerb nicht nur viel Arbeit gemacht. Ihr Thema "Cyber-Mobbing Hetze im Netz!“, bei dem es um den Umgang von sozialen Netzwerken unter Jugendlichen ging, hat sie offensichtlich intensiv beschäftigt und zu kreativen Höchstleistungen angespornt. Lohn der Anstrengung ist jetzt einer der begehrten Spitzenpreise:
Die gesamte Klasse wird für eine Woche nach Bonn fahren.
"Die Kinder sind mit Begeisterung an das Projekt herangetreten“, freut sich die Klassenlehrerin Jördis Schikora. "Nach intensiver Recherche zum Thema Mobbing, haben die Schüler eine Story entwickelt. Dabei wurden auch zeitgleiche aktuelle Ereignisse mit aufgegriffen. Ihre Ergebnisse hat die Klasse zu einem ansprechenden Fotoroman zusammengestellt und nach Bonn an die Bundeszentrale für politische Bildung geschickt.“
Die Konkurrenz, gegen die sich die Schüler mit ihrem Beitrag durchsetzen konnten, war riesig. Fast 50.000 Jugendliche der 5. - 11. Jahrgangsstufen aus Deutschland und Österreich haben beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2011 mitgemacht. 2.478 im Team erarbeitete Projektergebnisse waren zu bewerten. Die Jury setzte sich aus Fachlehrkräften sowie Mitarbeitern einiger Kultusministerien zusammen. Neben dem Mobbing-Thema hatten die Kinder und Jugendlichen viele weitere Aufgabenstellungen zur Auswahl: "Alle mal mithelfen! Soziales Pflichtjahr Pro und Contra“, Was trägst du denn da - politisches Statement oder Modetrend? “, Stadtgeschichte(n) hautnah“, "Kulturelle Vielfalt zusammen mehr erreichen“ und das freie Thema "Politik brandaktuell“.
Der angesehene Schülerwettbewerb, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, möchte wichtige Themen in die Schulen hinein tragen, methodische Anstöße geben und so die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer unterstützen.

Jördis Schikora - Klassenlehrerin