Bild
STARTSEITETagesablaufTermine VertretungsplanDas TeamAngeboteDie ZahlenHausordnungBerufsorientierungFördervereinImpressumStadtplan von PirnaGästebuchARCHIV
schule_640_480 Bild EFRE_EU_quer_cmyk_002_ medios_neu IMG_3161
Erinnerung
Übergang
Zukunft
Bild Bild
Pestalozzischule Pirna
Bild
Jeder soll menschlich handeln und behandelt werden
Probleme werden gewaltlos und unter Achtung der Würde des anderen gelöst
Schüler, Eltern und Lehrer sind Partnerauf dem Weg in die Zukunft
Schule soll auch Spaß machen
Pestalozzi-Oberschule_Visualisierung Anbau
03501 / 527350
Gemeinsame Skitour am Schneeberg
 
Am 26. Januar 2017 ergab sich für elf Schüler  der achten und zehnten Klasse unserer Schule die Möglichkeit, an einer Skilanglauftour mit Schülern unserer tschechischen Partnerschule teilzunehmen. In Tschechien wird so etwas je nach Wetterlage ganz schnell und unbürokratisch mit Hilfe von Sponsoren organisiert.
Los ging es früh halb acht erst einmal zum Einkleiden nach Dečin. Für jeden standen dort im Skikeller der Schule Skier und Schuhe zur Auswahl bereit.  Dann trafen wir die tschechischen Kinder und bestiegen gemeinsam den angemieteten Bus, der uns hinauf nach Sněžnik gleich am Fuße des Großen Schneeberges brachte. Draußen begrüßten uns ein eisiger Wind und gefühlte acht Grad Minus.
Für die meisten unserer Jugend war es das erste Mal auf Langlaufskiern, aber dafür stellten sie sich klasse an und setzten die Hinweise für ein besseres Vorankommen ganz schnell um. Die Trainierten schlossen sich der „starken“ Gruppe an und fuhren auf einer längeren Runde in Richtung Tisa.
Die Genießer konnten sich auf die Spur und die Natur konzentrieren. Zunächst ging es relativ flach durch herrlich verschneiten Wald. Nach einer kurzen Pause wurde die Strecke etwas anspruchsvoller, kleine Abfahrten und Anstiege warteten auf uns. Wenn man aber noch nie vorher auf Brettern gestanden hat, woher soll man dann wissen, wie man bremst, wenn vor einem jemand hinfällt…?
Es kam, wie es kommen musste, bergab gab es einige bunte deutschtschechische Schülerskischneehaufen. Das Entknoten dieser war mitunter gar nicht so einfach, jedoch war es immer mit Gekicher und Lachen über das eigene Ungeschick verbunden. Bergauf ging es für manchen wieder rückwärts zum Einparken im Schnee, aber letztendlich und mit einiger Hilfe kam jeder wieder oben an und alle trafen sich gesund nach acht bzw. zehn Kilometern wieder am Bus, der uns in Tisa abholte. Liam kam als Letzter förmlich auf dem Rücken ins Ziel geflogen, so geschafft war er. Zum Abschluss gab es für uns noch ein leckeres Mittagessen in der Dečiner Schule, bevor es zurück nach Pirna ging.
Das Schöne für uns Lehrer war die Erkenntnis aller Schüler, das Ganze jederzeit gern  wiederholen zu wollen. Deshalb möchten wir uns in den nächsten Jahren um einen eigenen Fundus an Langlaufskiern und Schuhen bemühen. Wer uns diesbezüglich unterstützen will, kann sich gern an Herrn Schoß oder Herrn Bieberstein wenden. Bliebe dann nur noch die Transportfrage. Diesmal half uns Herr Krumbholz ganz unbürokratisch aus, vielen Dank  dafür.
                                                                                       
U. Bieberstein