Bild
AktuellUnser VertretungsplanUnsere ZahlenUnser TeamUnser TagUnsere TermineUnsere OrdnungAngeboteGTA - AngeboteSchulsozialarbeitFerienprogramm Sommerferien BerufsorientierungImpressumStadtplan
Meldepflicht von Krankheiten
EFRE_EU_quer_cmyk_002_ medios_neu Bild
Pestalozzischule Pirna
Jeder soll menschlich handeln und behandelt werden
Probleme werden gewaltlos und unter Achtung der Würde des anderen gelöst
Schüler, Eltern und Lehrer sind Partner auf dem Weg in die Zukunft
Schule soll auch Spaß machen
Tel.: 03501 / 527350 / E-Mail: ospestalozzi@pirna.de
Signet_gruen_02
GTA
Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuer-mitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschossenen Haushaltes.
IMG_4734 IMG_4732 IMG_4780 IMG_4785 Regenbogen_auf_picture-alliance_Zoonar_Ade-Zech
Hoffnung ist die leise Stimme,
die „Vielleicht“ flüstert,
während die Welt „Nein“ schreit.
Weimarfahrt

Als wir einwilligten mit nach Weimar zu fahren, wussten wir nicht auf was wir uns einließen! 5:20 Uhr Treff Bahnhof Pirna. Alle waren noch sau müde. Von Pirna aus ging es nach Dresden über Leipzig und letztendlich nach Weimar. Schon alleine die 4 Stunden erwiesen sich als sehr witzig! Als Paul wieder seine Geschichten auspacken wollte, waren alle genervt! Dann schlug Herr Bieberstein eine tolle Wette vor, dass er die restlichen 2 Stunden Fahrt ruhig sein sollte. Belohnung war eine Thüringer Bratwurst die er schlussendlich auch bekam!! In Weimar angekommen sollte Maxi und Nadine den Weg zur Jugendherberge suchen, welches sich nicht gerade als schwer erwies, denn wir mussten nur eine kleine Straße hinunter laufen. Als wir unser Gepäck abgeladen hatten ging es in die Altstadt, dort waren wir auf den Spuren von Goethe und Schiller“. Wir waren in Museen, welche wunderschön und sehr informativ waren. Doch am besten war immer noch das Weimarhaus. Wo wir feststellten, das Weimar eine wunderschöne Stadt ist und sich die Reise definitiv gelohnt hat! Abends schauten wir uns noch den Sonnenuntergang im Musikgymnasium an. Von dort aus ging es wieder in die Jugendherberge. Am nächsten Tag sollte es nicht so ganz erfreulich werden..., denn es sollte nach Buchenwald gehen. Die Hinfahrt erwies sich als ein wenig gruselig denn die Worte die aus der Sprechanlage des Buses kamen, werden wir nicht vergessen: Buchenwald - hier endet der Bus“! Dort machten wir eine Führung, die sehr interessant gestaltet war! Als wir wieder gingen, fragten wir uns alle, warum dies gemacht wurde!?! Nach Buchenwald ging es wieder Richtung Heimat. Zu Hause angekommen verabschiedeten wir uns alle voneinander, und bedankten uns für die zwei wunderschönen Tage.

- Nadine -